Geomantische Gärten

Geomantische Gärten sind Orte zum Verweilen, Innehalten, Loslassen, Kraft tanken und um sich auf das Göttliche zu besinnen.

Das übergeordnete Prinzip dieser Gärten ist Gottvertrauen und Spiritualität. Die Farbe weiß, violett oder gold wird traditionell dieser Qualität zugeordnet. Im menschlichen Körper entspricht das siebte Chakra (Energiefeld des Menschen am Scheitel des Kopfes) diesen Qualitäten. Das siebte Chakra steht für das Bewusstseinszentrum der Spiritualität, der Erleuchtung und der Religiosität des Menschen. Der Mensch gibt in diesem Stadium seine Identität auf, um den göttlichen Plan zu erfüllen.

Geomantische Gärten helfen dem Menschen seinen Platz in dieser Welt zu finden und seiner Berufung zu folgen. Verschiedene Plätze, in Anlehnung an die Himmelsrichtungen und Erdkraftfelder, geben dem Garten seine jeweils individuelle Struktur. Jeder Garten ist ein in sich geschlossenes System. Alle dem Jahr zugeordneten Qualitäten haben ihren speziellen Platz und jeder dieser Gärten ist trotz all dem ganz individuell auf Umgebung und Eigentümer des Gartens abgestimmt.

Zu jedem dieser Bereiche gehören spezielle Techniken sowie Bäume, Sträucher, Stauden und Blumen zum Sichtbarmachen und Harmonisieren, also Heilen, der vorhandenen Energien.

Ein harmonischer Garten hilft dem Menschen ebenfalls in Harmonie zu kommen.